English Pages  
 Home  Hai-Schutz  Hai-Infos  Stiftung  Projekte  Ausstellung *  Datenbank  Galerie  Shop  Links  Shark Info 
 Verbreitung   * Suche   Stammbaum   Ordnungen   Rote Liste   Bedrohte Arten  Sitemap  Sitemap 

 Blauhai (Prionace glauca)

  Index
> Bild
> Verbreitungskarte
> Systematik
> Namen
> Allgemeines Erscheinungsbild
> Färbung
> Verbreitung
> Biologie
> Ernährung
> Grösse
> Fortpflanzung
> Ähnliche Arten
> Gefährdungsgrad
> Begegnungen mit Menschen

 Bild

Blauhai
© Doug Perrine / SeaPics
 Verbreitungskarte

Karte


 Systematik

Stamm: Wirbeltiere (Chordata)

Klasse: Knorpelfische (Chondrichthyes)
  Ordnung: Grauhaie (Carcharhiniformes)
    Familie: Grauhaie (Carcharhinidae)
      Gattung: Prionace (Prionace)


 Namen

Wissensch.: Prionace glauca
Deutsch: Blauhai
Englisch: Blue shark
Französisch: Peau bleue
Spanisch: Tiburón azul


 Allgemeines Erscheinungsbild

Grosser, schlanker Hai mit sehr langen Brustflossen. Lange Schnauze und grosse Augen. 1. Rückenflosse beginnt hinter dem Ende der Brustflossen. Ohne Interdorsalkamm. Kleine Kiele auf den Schwanzwurzeln.

 Färbung

Auffallend blaue Körperfarbe, Unterseite weiss.

 Verbreitung

Weltweit in tropischen, subtropischen und gemässigten Regionen, wobei sie eher kaltes Wasser bevorzugen (7-16°C), können jedoch auch wärmeres Wasser tolerieren (+21°C). Wahrscheinlich die weitverbreiteste Haiart überhaupt

 Biologie

Schwimmt oft langsam an der Wasseroberfläche, so nahe dass Rückenflosse und Schwanzflosse über den Wasserspiegel hinausragen. Männchen und Weibchen leben meist in getrennten Aggregationen. Neben dem Weissspitzen-Hochseehaien und Seidenhai sind sie die häufigsten Hochseehaie. Diese Art scheint zu migrieren, wie Markierungsexperimente im Atlantik zeigten. Die Wanderungen scheinen dabei im Uhrzeigersinn mit den Strömungen zu verlaufen (Golfstrom) und markierte Haie der USA sind schon vor Spanien wiedergefangen worden. Andere, welche vor den Kanarischen Inseln markiert wurden, tauchten wieder in Cuba auf.

 Ernährung

Frisst vorwiegend kleine Fische, aber auch Wirbellose oder Walkadaver. Blauhaie haben an ihren Kiemeninnenseiten Papillen, welches ihnen auch ermöglicht zu filtierieren (Plankton). Diese Strukturen sind innerhalb der Grauhaie einmalig.

 Grösse

Bis ca. 380 cm, evtl. auch grösser (unbestätigt). Das Gewicht von Blauhaien über ca. 100 cm Länge lässt sich anhand folgender Formel berechnen:

Gewicht (kg) = 0.45 (10 (-5.396 + 3.134 log Länge (cm)))


 Fortpflanzung

Lebendgebärend mit Dottersack-Plazenta, bis ca. 130 Nachkommen, jedoch meist weniger (25-50), wobei die Wurfgrösse mit der Weibchengrösse korreliert scheint. Relative kleine Jungtiere: 35-45 cm. Die Jungen zeigen dabei ein schnelles Wachstum. Ein Grund, weshalb Blauhaie so viele Jungtiere haben scheint der zu sein, dass sie in der Hochsee gebären und die Jungen anderen Räubern ausgeliefert sind. Eine hohe Reproduktionsrate, ein schnelles Wachstum der Jungtiere und keine Ruhepause im Reproduktionszyklus der Weibchen scheint diesem Druck entgegenzuwirken. Geschlechtsreife wird etwa mit 5 oder 6 Jahren erreicht, bei Männchen mit einer Länge von mindestens 180 cm, Weibchen mindestens 220 cm. Obwohl noch keine Parung bei Blauhaien beobachtet werden konnte, muss auch für diese Art angenommen werden, dass Männchen die Weibchen beissen (festhalten) um zu begattern. Das wird durch Bissspuren und durch die Hautdicke belegt, welche bei Weibchen rund 3X dicker ist als bei Männchen. Die Dicke ist dabei grösser als die Zahnlänge der Männchen. Weibchen sind in der Lage sich in einem vorgeschlechtsreifen Stadium paaren zu lassen, die Spermien zu speichern und ihre Eier in der darauffolgenden Phase (wenn Geschlechtsreife erreicht) zu befruchten.

 Ähnliche Arten

Unverkennbar durch die langen Brustflossen, den schlanken, langen Körper und die blaue Farbe.

 Gefährdungsgrad

Status in der IUCN Rote Liste(1994):

Haupt-Kriterium: > LR/nt (Geringeres Risiko / Potentiell Bedroht)
Unter-Kriterium:
Trend: Unbekannt


 Begegnungen mit Menschen

Scheint potentiell gefährlich zu sein.



 ^  Top |  Home  Hai-Schutz  Hai-Infos  Stiftung  Projekte  Ausstellung *  Datenbank  Galerie  Shop  Links  Shark Info 
© 1997 - 2016 Hai-Stiftung / Shark Foundation letzte Änderung 29.08.05 18:14 / Webmaster