English Pages  
 Home *  Hai-Schutz  Hai-Infos  Stiftung  Projekte  Ausstellung  Datenbank  Galerie  Shop  Links  Shark Info 
 Fakten   Vorurteile   Aktionen   Projekte   Bedrohte Arten  Sitemap  Sitemap 

 Warum Haie geschützt werden müssen

Fischerei

Finning

Umwelt

Knorpel Vorurteile

Vorurteile

Fischerei

Allein die Hai- Bestände an der Ostküste der USA sind in den letzten 15 Jahren um teilweise bis zu 89% zurückgegangen ...
> mehr
Finning

Für eine asiatische Luxussuppe werden hunderttausenden von Haien, oft beim lebendigen Leib, die Flossen abgeschnitten ...
> mehr
Umwelt

Die Umwelt der Haie wird zusehends zerstört. Ihre Kinderstuben verschwinden und ihr Lebensraum ist gefährdert ...
> mehr
Knorpel

Haie werden für medizinisch wirkungslose Knorpel-Präparate abgeschlachtet ...
> mehr
Vorurteile

Vorurteile gegenüber Haien verhindern häufig einen wirksamen Schutz der Haie ...
> mehr

Hai-Produkte

Hai-Produkte finden sich oft an unerwarteten Orten. In Restaurants, Imbissstuben oder Supermärkten kaufen wir Haifleisch auch unter diversen anderen Namen: Schillerlocken, Kalbsfisch, Seeaal, Seestör, Karbonadenfisch, Speckfisch, Königsaal, Steinlachs und als Bestandteil von Fish & Chips oder falschem Krabbenfleisch.

Im Gesundheitssektor wird Hai-Knorpelpulver als fit machender Nahrungsmittelzusatz vermarktet, obwohl Hai-Knorpel in dieser Form genau so fit macht wie pulverisierte Schweinsohren. Hai-Leberöl (reich an Vitamin A) ist auch häufig Bestandteil vom wohl bekannten Lebertran.
Höchst problematisch dagegen ist die Vermarktung von Hai-Knorpel als Anti-Krebs Mittel. Eine im Dezember 04 in "Cancer Research" erschienene Publikation bestätigt, dass Hai-Knorpelpräparate bis heute absolut keine Wirkung gegen Krebs zeigten.

Wir finden Hai-Produkte in Hundefutter, Fischmehl und sogar in Düngemitteln, aus Hai-Haut werden Lederprodukte wie Geldbeutel, Schuhe oder Uhrenarmbänder produziert.

In der Industrie wird das aus Haien gewonnene Squalen z.B. als Basis für Schmier- und Reinigungsmittel eingesetzt, obwohl ein absolut äquivalentes Squalen auch aus Pflanzen gewonnen werden kann.
Im Gelatine-Sektor (Nahrungsmittel/Pharma) hat Hai-Kollagen jedoch wenig Marktchancen, obwohl speziell Spanien versucht, in den Markt mit Hai-Kollagenan und -Hydrolysaten einzudringen. Spanien, einer der Welt grössten Haiflossen-Produzenten, hat 2002 verboten, nur Flossen von Haien an Land zu bringen. Laut Gesetz müssen die ganzen Hai-Körper gelandet werden. Aus den Körpern wird jetzt notgedrungen Knorpelpulver hergestellt.

Im Kosmetiksektor wird aus Hai-Knorpel gewonnenes Kollagen für Anti-Faltencremes und andere kollagenhaltige Präparate eingesetzt. Kollagen aus Haien ist a) BSE-frei und b) koscher, was es für die arabischen und israelischen Märkte interessant macht.

 ^  Top |  Home *  Hai-Schutz  Hai-Infos  Stiftung  Projekte  Ausstellung  Datenbank  Galerie  Shop  Links  Shark Info 
© 1997 - 2017 Hai-Stiftung / Shark Foundation letzte Änderung 05.06.16 16:06 / Webmaster