English Pages  
 Home  Hai-Schutz  Hai-Infos  Stiftung  Projekte  Ausstellung *  Datenbank  Galerie  Shop  Links  Shark Info 
 Verbreitung   * Suche   Stammbaum   Ordnungen   Rote Liste   Bedrohte Arten  Sitemap  Sitemap 

 Zigarrenhai (Isistius brasiliensis)

  Index
> Bild
> Verbreitungskarte
> Systematik
> Namen
> Allgemeines Erscheinungsbild
> Färbung
> Verbreitung
> Biologie
> Ernährung
> Grösse
> Fortpflanzung
> Ähnliche Arten
> Gefährdungsgrad
> Begegnungen mit Menschen

 Bild

Zigarrenhai
Es existiert noch kein Bild vom Zigarrenhai in der Hai-Datenbank
 Verbreitungskarte

Karte


 Systematik

Stamm: Wirbeltiere (Chordata)

Klasse: Knorpelfische (Chondrichthyes)
  Ordnung: Hundshaie (Squaliformes)
    Familie: Dornhaie (Squalidae)
      Gattung: Isistius (Isistius)


 Namen

Wissensch.: Isistius brasiliensis
Deutsch: Zigarrenhai
Englisch: Cookiecutter shark
Französisch: Squalelet feroce
Spanisch: Tollo cigarro


 Allgemeines Erscheinungsbild

Zigarrenförmiger Körper, klein. Beide Rückenflossen weit nach hinten verschoben, keine Analflosse. Schwanzflosse ist beinahe symmetrisch (homozerk). Augen sind nach vorne verschoben und geben dem Hai ein typisches "Gesicht" (<-> Grauhai mit Augen auf den Seiten, Vorderansicht: Augen schlecht erkennbar).

 Färbung

Dunkelbrauner Rücken, Unterseite heller, mit einem auffallenden dunklen Band um den Körper auf Höhe der Kiemen. Leuchtorgane entlang des Körpers (grünes Licht).Flossenspitzen und hinterer Rand der Schwanzflosse sind durchscheinend.

 Verbreitung

Wahrscheinlich weltweit in den Tropen, da jedoch nicht an der Oberfläche, sondern eher in tieferen Regionen zu Hause, ist die bestätigte Verbreitung eher punktuell: Bahamas, südliches Brasilien bis Capverdische Inseln, südliches Angola bis Südafrika. Mauritius bis Neuguinea und westliches Australien. Japan bis Hawaiianische Inseln und Galapagos.

 Biologie

Lebt im epipelagialen und bathypelagialen Bereich, zwischen 80 und 3500 m, Tiefengrenze (nach unten) unsicher. Kann in der Nacht jedoch bis an die Oberfläche kommen, macht diurnale Wanderungen und ist tagsüber in mehr als 1000 m Tiefe zu finden. Zigarrenhaie besitzen sehr starke Kiefer und Zähne, mit denen sie in der Lage ist, grosse Brocken aus Tieren (Wale, Grossfische, Riesenmaulhai) rauszubeissen. Die Wunden haben eine kreisrunde From (-> engl. Cookiecutter shark). Diese Tiere können auch als Ektoparasiten leben.

 Ernährung

Vorwiegend tintenfischartige Wirbellose, aber kann sich auch als "Ektoparasit" ernähren, siehe Biologie.

 Grösse

Maximal ca. 50 cm.

 Fortpflanzung

Fortpflanzungsmodus eher unsicher, wahrscheinlich jedoch lebendgebärend ohne Dottersack-Plazenta (ovovivipar). Nachkommenschaft scheint bei 6-7 zu liegen. Die Männchen werden mit einer Länge von etwa 38 cm, die Weibchen mit etwa 40 cm geschlechtsreif.

 Ähnliche Arten

Eine ähnliche Art ist der Grosszähniger Zigarrenhai welcher jedoch ein eher begrenztes Verbreitungsgebiet hat (nördl. Golf von Mexiko und Japan). Diese Art besitzt kein dunkles Band um die Kiemenregion.

 Gefährdungsgrad

Status in der IUCN Rote Liste:


Es wurde kein Eintrag in der Roten Liste gefunden.


 Begegnungen mit Menschen

Harmlos. Bedingt durch seine Lebensweise sind Begegnungen eher unwahrscheinlich.



 ^  Top |  Home  Hai-Schutz  Hai-Infos  Stiftung  Projekte  Ausstellung *  Datenbank  Galerie  Shop  Links  Shark Info 
© 1997 - 2018 Hai-Stiftung / Shark Foundation letzte Änderung 03.10.18 10:48 / Webmaster